Der Corona-Hoax – Das bisher größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Der irre Virenarzt Dr. Christian Drosten von der berüchtigten Berliner Charité. Momentan der mächtigste Mann der Welt.

Keine Frage:

Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keinen für die internationale Staatengemeinschaft folgenreicheren Einschnitt als diese Weltwirtschaftskrise, ausgelöst durch die fanatischen Restriktionen wegen eines lächerlichen Grippeerregers. Vorbereitet wurden die Führer dieser Welt schon im Oktober 2019 durch das Planspiel „Event 201“. Mitorganisator: Bill Gates. Im gleichen Monat trat ein US-amerikanisches Militär-Sport-Team im chinesischen Wuhan an, mit mäßigen Medaillenerfolgen. Aber das war möglicherweise auch gar nicht der Zweck dieser Reise. Immerhin denkbar, daß das neue Coronavirus von diesen Leuten gezielt in der Millionenstadt verbreitet wurde, weswegen Wuhan vielleicht im Januar 2020 zum ersten Hotspot wurde und abgeriegelt werden mußte.

Trotz dramatischer Bilder aus China ließen Merkel und andere europäische Staatenlenker bis Februar Flugzeug auf Flugzeug aus dem Reich der Mitte herein, die Asiaten kehrten oft vom dortigen Neujahrsfest nach Europa zurück. Selbst Temperaturmessungen gab es anfangs bei den Passagieren kaum. In Deutschland wurde noch kräftig Fastnacht gefeiert, während der Karneval in Venedig nach ersten Krankheitsfällen dort bereits abgesagt worden war. Es kam, wie es kommen mußte. Durch die lange Inkubationszeit verbreiteten sich die Infektionen von Italien über die Alpenländer bis nach Deutschland, Frankreich und Benelux, wo die Zahlen im März in die Höhe schnellten. Nach und nach riegelten die meisten EU-Staaten ihre Grenzen ab und widerlegten so ganz nebenbei Merkels dreiste Behauptung von 2015, daß dies nicht möglich sei. Italien machte dabei den Anfang, dann folgten die mitteleuropäischen Staaten. Kurz darauf stiegen die nun „Covid-19“ genannten Fälle in Spanien und Großbritannien stark an. Durch den allgemeinen Shut Down brach der internationale Flugverkehr zusammen und damit auch der Tourismus. Reisende saßen lange im Ausland fest, mußten teilweise in Quarantäne. In fast allen europäischen Staaten traten die radikalsten, antidemokratischsten Verordnungen seit dem Zweiten Weltkrieg in Kraft. Die meisten öffentlichen Einrichtungen wie Banken, Schulen und Universitäten schlossen ihre Pforten, ebenso Horte, Kindertagesstätten und Kindergärten. Es fanden keine Messen mehr statt, Hotels und Museen blieben zu. Große und mittlere Unternehmen stoppten ihre Produktion. Alle Geschäfte außer Supermärkte und Drogerien wurden zur Pause gezwungen, genau wie Restaurants, Cafés, Bars, Kinos und Theater. Das kulturelle Leben brach zusammen, die Bürger wurden aufgefordert, außer für Arbeitswege und Arztbesuche nicht mehr ihre Wohnungen zu verlassen. Einrichtungen für den Breitensport wie Sportplätze, Fitneßstudios und Schwimmbäder fielen komplett weg, nach und nach wurden auch alle Events im Bereich des Spitzensports sehr langfristig abgesagt, schließlich sogar die Olympischen Sommerspiele, die in Tokio hätten stattfinden sollen. Einzig die Franzosen klammern sich noch an ihre Tour de France, mußten sie aber schon um zwei Monate verschieben. Typisch für unsere Nachbarn. Selbst während der Julikrise 1914, unmittelbar vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, brachten sie die Radrundfahrt noch über die Bühne.

Besonders hart traf es religiöse Menschen. Bereits lange vor Palmsonntag trat ein nie dagewesenes absolutes Gottesdienstverbot in Kraft. Als Feigenblatt zelebrierten die Geistlichen Geistergottesdienste, an denen der Pfarrer, ein Meßdiener, ein Organist und manchmal in Sicherheitsabstand ein, zwei Sänger teilnahmen. Diese wurden dann zum Trost im Fernsehen übertragen. Die gesamte Osterzeit über wurde nicht am Verbot gerüttelt. Erste Diskussionen über eine Lockerung gab es erst zu Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan.

Ab März war leider durch die überzogenen Notverordnungen wieder sehr gut zu erkennen, warum man den Deutschen einen Hang zum Denunziantentum und eine Blockwartmentalität nachsagt. Durch unzumutbare Bestimmungen wie dem SD („Social Distancing“), welches einen Abstand zu allen Fremden von kaum machbaren 1,5 bis 2 Metern einfordert, und dem Verbot, zu mehr Personen als zu zweit unterwegs zu sein, fiel es Stasi-Typen leicht, etwas zu finden. Anfangs wählten sie deshalb sogar den Notruf 110, was ihnen aber später ausgetrieben wurde. Ein Bußgeld-Katalog für Verstöße war schnell in Kraft, von € 150,- bis 25.000,- ist alles drin.

Durch das grausame SD kam es natürlich gleichzeitig zu einem beispiellosen Versammlungs- und Demonstrationsverbot auf unbestimmte Zeit, was es Merkel ermöglichte, mit diktatorischen Vollmachten durchzuregieren. Die Opposition war ausgeschaltet, die AfD ein Schatten ihrer selbst.

Ein undurchschaubares Doppelspiel veranstaltete Bayerns Ministerpräsident Markus „Maske“ Söder, der zum Einen bereits im März die Maskenpflicht für Alle forderte, sich im April jedoch für eine Wiederaufnahme des Bundesliga-Fußballs einsetzte, nachdem er das Münchner Oktoberfest wiederum abgesagt hatte. Die Maskenpflicht für Alle trat bundesweit erst Ende April in Kraft, nachdem Corona bereits deutlich an Schwung verloren hatte. Am gleichen Tag untersagte es der bayerische VGH Herrn Söder, die fragwürdige 800-Quadratmeter-Grenze für Geschäfte aufrechtzuerhalten, wegen der der gebeutelte Mittelstand auf Wettbewerbsverzerrung geklagt hatte, und der Ministerpräsident mußte nachgeben.

Wer nicht blind ist, kann sehen, daß die ganze Corona-Kampagne nur durch den fehleranfälligen Test des umstrittenen Berliner Virologen Dr. Christian Drosten so aufgeblasen werden konnte. Die Medien hofierten ihn von Anfang an als „einzig wahren Experten“, obwohl sie wußten, daß Drosten bereits während der Schweinegrippe-Affäre von 2009 eine unrühmliche Rolle gespielt hatte. Dennoch bröckeln nun an allen Fronten die Zahlen, trotz intensivem weltweiten Testens, was bei Influenza-Wellen mit wesentlich höheren Todesraten nie gemacht wurde.

Die hauptsächlich vom US-Multimilliardär Bill Gates finanzierte private Weltgesundheitsorganisation WHO läßt aber nicht von der fixen Idee ab, über 7 Milliarden Menschen gegen das Virus zu impfen, sobald das Serum zur Verfügung steht. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer (CDU) drohte „Impfverweigerern“ mit Zwangseinweisung in die geschlossene Psychiatrie. Bundeskanzlerin Merkel hindert Gates nicht daran, sich lang und breit im deutschen Fernsehen zu erklären, obwohl ihr bekannt sein dürfte, daß dank des größenwahnsinnigen Amerikaners in Indien Tausende an nicht hinreichend getestetem Impfstoff gestorben sind und in Kenia hunderte Frauen und Mädchen von ihm unfruchtbar gemacht wurden. Immerhin hat Donald Trump der WHO jetzt den Geldhahn zugedreht, woraufhin deutsche Politiker sofort aufsprangen und anboten, die dadurch entstandene finanzielle Lücke vom deutschen Steuerzahler schließen zu lassen.

Was Viele immer noch nicht mitbekommen haben: Die WHO hat aus den Fehlschlägen Vogelgrippe 2004 und Schweinegrippe 2009, als viele Länder auf für Milliarden herangekarrten Impfdosen sitzenblieben, weil sich kaum jemand freiwillig impfen ließ, „gelernt“. Aber leider nur im Sinne ihrer Agenda. Zunächst wurde 2010 eiligst an der WHO-Definition einer „Pandemie“ herumgeschraubt. Mußte vorher in mehr als zwei Weltregionen eine Infektionswelle des gleichen Erregers exorbitante Verluste unter der Zivilbevölkerung gefordert haben, genügte es fortan, wenn ein Erreger sich in mehr als zwei Weltregionen ausgebreitet hat, selbst wenn er nicht mal entfernt die Todesrate einer Grippe erreichen kann. Dem Begriff Pandemie wohnt aber traditionell immer noch ein gewisser Schrecken inne, so daß die WHO sich durch die teuflische Liberalisierung der Definition ein Tool in die Hände gespielt hat, mit dem man bei Bedarf ganze Völkerschaften und Kontinente manipulativ in Angst versetzen kann. Dafür reicht theoretisch schon die alljährliche Erkältungswelle.

Im Gleichschritt zur NWO: Bill Gates und Angela Merkel

Außenminister Maas (SPD) schließlich drohte den Deutschen, daß sie nicht mehr mit internationalen Urlaubsreisen zu kalkulieren bräuchten, solange nicht alle geimpft seien. Doch wird sich bei den steigenden Arbeitslosenzahlen sowieso nicht mehr Jeder eine Reise leisten können. Wie versprach Bundeswirtschaftsminister Altmaier (CDU) doch zu Beginn der Restriktionen: „Niemand wird durch diese Maßnahmen seinen Job verlieren!“ Sprach’s und plante Überbrückungsgelder, die längst aufgebraucht sind, so daß Millionen vor dem Ruin stehen.

7 Kommentare

  1. Was sich der skrupellose Giftmischer Drosten bereits 2009 während der Schweinegrippe geleistet hat, zeigt diese Arte-Dokumentation von damals.

    „Profiteure der Angst“

    Gefällt 1 Person

  2. Wenigstens Trump geht jetzt gegen die Verbrecherbande „WHO“ vor. Möge er noch lange Präsident bleiben.

    Gefällt mir

  3. Drosten hat seine damalige Falschprognose nicht geschadet, wie es bei einem anderen Wissenschaftler wohl der Fall gewesen wäre. Er hängt als Hofschranze und Lakai am Rockzipfel der Macht.

    Gefällt 1 Person

  4. Die Deutschen. Rennen nach Toilettenpapier, verpfeifen den eigenen Nachbar. Nur Merkel beseitigen, das tun sie nicht. Feige Bande.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.