Kapriolen am Kapitol – Trump gibt auf

Schreckmomente für Nancy Pelosi (80): Zornige Bürger drangen vor bis zu ihrem Sitz

Am Dreikönigstag kam es in Washington D.C. zu einem letzten Versuch republikanischer Wähler, das Ergebnis der umstrittenen Präsidentenwahl vom November 2020 anzufechten. Hunderttausende zogen durch die Hauptstadt, um ihrem Unmut Luft zu machen.

Drinnen im Kapitol fungierte Vizepräsident Pence als Zeremonienmeister der Sitzung, die die Wahl Joe Bidens amtlich machen sollte. Pence fiel dabei seinem Präsidenten in den Rücken und agierte ganz im Sinne der demokratischen Partei. Als die Massen vor dem Kapitol das mitbekamen, kochte die Volksseele. Das war der Augenblick, auf den Vertreter der Antifa-Abteilung der Democrates, die sich unerkannt als U-Boote unter die republikanischen Protestierenden gemischt hatten, gelauert hatten. Angetrieben von einem Provokateur mit Büffelhörnern, der schon im Sommer bei Black-Lives-Matter-Randalen auffiel, ließ sich eine kleinere Gruppe der Trump-Anhänger dazu anstiften, die Treppen des Kapitolgebäudes hochzulaufen und dann sogar, an- und vorgeführt von den Antifanten, in die Büros und Sitzungssäle vorzudringen. Die Politiker wurden evakuiert, obwohl die Proteste friedlich blieben. Der Büffelhorn-Mann, allem Anschein nach ein Schauspieler, setzte sich für die Kameras wechselweise auf die Plätze, die eigentlich Trump, Pence und Pelosi vorbehalten sind.

Wie auf Kommando kippte die Stimmung, und die Sicherheitskräfte eröffneten das Feuer. Vier Menschen starben, daneben gab es zahllose Verletzte. Die Demonstranten flohen aus dem Gebäude. Obzwar Donald Trump über Twitter zur Mäßigung aufgerufen hatte, beschuldigte ihn seine Intimfeindin Nancy Pelosi, die Proteste ausgelöst zu haben. Nachgerade als Genugtuung für das gescheiterte Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten vor einem Jahr forderte sie die Republikaner scharf auf, Trump sofort zu entmachten.

Dieser sagte mittlerweile eine „geordnete Amtsübergabe“ zu, was immer auch damit gemeint ist.

8 Kommentare

    • Davon gehe ich aus. Die US-Democrates haben ihr altes Ziel, Assad und die Mullahs zu stürzen, jetzt wieder klar vor Augen.

      Liken

  1. Nancy Pelosi (80).
    Schaut euch diesen Zombie an. Sieht so eine Frau mit 80 Jahren aus? LoL Das ein ein zurecht gefrickeltes etwas. 😆

    Liken

  2. O!M!G!

    Was für ein Rotz!

    „Als die Massen vor dem Kapitol das mitbekamen, kochte die Volksseele.“

    Tatsächlich?

    Kochte die „Volksseele“ (bei welcher Temperatur übrigens?) nicht eher deshalb, weil das noch amtierende narzisstische Riesenbaby den „white trash“, die „deplorables“ dazu aufgehetzt hatte?

    Nein?

    „…obwohl die Proteste friedlich blieben.“

    War das so?

    „Friedlich“ Scheiben einwerfen, sich mit Gewalt Zutritt verschaffen, Büros verwüsten, Rohrbomben deponieren, Kameraausrüstung demolieren etc.etc.etc. ad nauseam…

    Der gelöscht (=Artikelverfasser) möge doch bei Gelegenheit seinen „Friedlichkeits“-Begriff einer Revison unterziehen und diesen gelegentlich neu justieren!

    Danke!

    „…die Sicherheitskräfte eröffneten das Feuer. Vier Menschen starben, “

    Drei davon NICHT durch Schusswaffengebrauch… Quelle?

    Anyway:

    so lange der hiesige „white trash“ auf DIESEM Niveau spielt ist mir um mein Land nicht bange!

    Ihr werdet NIE NICHT NIEMALS NEVER EVER in Positionen gelangen, in denen ihr auch nur über den Zeitpunkt des herbstlichen Blätterfalls bestimmen dürftet… 🙂 🙂 🙂

    Restliche langweilige Pöbeleien gelöscht, sehr viele Schreibfehler

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s