Bertelsmann (SPD) für Schließung von 70 Prozent der deutschen Kliniken!

Die Woche geht gut los:

Die berüchtigte Bertelsmann-Stiftung fordert, den Klinikbestand in Deutschland von 1800 auf „deutlich unter 600“ runterzufahren. Angeblich aus Qualitätsgründen; damit spricht die SPD-nahe Stiftung kleineren Standorten glattweg die fachliche Kompetenz ab. Die Zukunft der Patienten sehen die Genossen offenbar nur noch im anonymen Moloch mit vierstelliger Bettenanzahl. Menschen aus der Provinz mutet man kaltlächelnd lange Anfahrtswege in andere Bundesländer zu. Die so wichtigen Krankenbesuche von Angehörigen und Freunden werden so zur Rarität.

Ob die Sozialdemokraten so den Pflegenotstand kaschieren wollen? Dann hätten sie -um mit Alfred Tetzlaff zu sprechen- mal wieder fürchterliches Pech beim Denken gehabt.

7 Kommentare

  1. Nennt mich Godwin, mir egal…

    Die NSPDA (Nationalsozialistische Partei der Ar***löcher) verfährt nach dem ewiggestrigen Motto:

    ALLES KRANKE IST LAST

    Liken

    • Naja, zumindest bei der SPD trifft der Spruch sogar zu. Die Partei ist ideologisch erkrankt und nur noch eine Belastung…

      Liken

Kommentare sind geschlossen.