+++ EILT +++ WALTER LÜBCKE ERSCHOSSEN!!!

Wie gemeldet wird, ist Walter Lübcke (CDU), eine der zentralen Figuren während Merkels „Flüchtlings“-Krise, erschossen aufgefunden worden.

Die näheren Umstände sind noch nicht bekannt.

25 Kommentare

    • Nicht ganz so unglaublich. Es sind schon Leute wegen geringerer Vergehen erschossen worden. Zum Beispiel der kolumbianische Eigentorschütze gegen die USA bei der WM 1994.

      Gefällt mir

  1. Das hat Symbolkraft. Das ist ein Verbrechen. Und das war vielleicht auch ein politischer Fehler, um mit Talleyrand zu schreiben.

    Gefällt mir

  2. Walter Lübcke hatte leider ein loses Mundwerk und wurde dadurch zum Bauernopfer. Die Merkel ist da gerissener.

    Gefällt mir

  3. Laut LKA, das in Wolfhagen ermittelt, ist der Kasseler Regierungspräsident auf seinem eigenen Grundstück per Kopfschuss regelrecht hingerichtet worden.

    Gefällt mir

  4. Und Merkel schweigt und schweigt zu dem Mord an ihrem Parteikollegen. Das stinkt doch zu Himmel! Lübcke hat sich während der Flüchtlingskrise just zu einem Zeitpunkt aus dem Fenster gelehnt, als die Kanzlerin schwer angeschlagen war. Gut, der „treue Heinrich“ wird die blöden Sprüche gegen das eigene Volk aus Karrieregründen losgelassen haben. Dennoch müßte sich Merkel mal äußern. Wußte der Regierungspräsident zu viel?

    Gefällt mir

  5. Der Lübcke-Skandal wird immer dubioser: Spiegel Online schreibt in seiner neuesten Ausgabe, ein Bekannter hätte vor Eintreffen der Polizei den Auffindeort verändert. Sehr seltsam… 🙄

    Gefällt mir

  6. Und jetzt macht der Bouffier einen auf Mimimi und seinen hässlichen Mund auf. Die Reaktion im Netz sei „menschenverachtend“.

    Nein, Bouffier! Andersherum wird ein Schuh draus! 800 Bürgern ins Gesicht zu sagen, sie sollten ihre Heimat verlassen, wenn sie mit der Politik Merkels nicht einverstanden sind, DAS IST MENSCHENVERACHTEND!!!

    Es war nicht irgendwann zwischendurch, es war auf dem Höhepunkt der „Flüchtlings“-Krise, als unkontrolliert Millionen von wohlgenährten jungen Moslem-Männern mit zumeist grimmigem Blick unser friedliches Land stürmten. Es war bereits nach Charlie Hebdo und kurz vor dem Paris-Massaker vom 13.11.2015, als Islamterroristen 130 Unschuldige auf grausamste Weise abschlachteten. Die Bevölkerung wusste schon über die Gräueltaten des IS Bescheid, und da sollten sich die Nordhessen keine Sorgen machen? Ernsthaft, Lübcke??

    Und da bringst du ohne Not SO EINEN MENSCHENVERACHTENDEN SPRUCH???

    Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.