Was ist los mit dem deutschen Staats-TV?

Denjenigen, die noch gelegentlich ARD und ZDF schauen, wird es aufgefallen sein: Es läuft nicht mehr so rund, die Propagandamaschine stockt.

Los ging es zu Karneval, als eine Doppelnamen-Minusperson zu Komiker Bernd Stelter auf die Bühne sprang und ihn bepöbelte, weil er einen harmlosen Witz über Frau Kramp-Karrenbauer gerissen hatte, über den sich das restliche Publikum durchaus amüsierte.

 

Weiter ging’s beim ZDF-Morgenmagazin. Vielleicht werden Manche unserer Leser sich schon gewundert haben, warum ausgerechnet diese allmorgendliche Propagandaschau die letzte halbe Stunde regelmäßig vor Live-Publikum im sogenannten „MoMa-Café“ absolviert. Naja, die Zuschauer werden sehr ausgewählt sein. Jetzt ging aber was schief. Oder war es ein Fake, wie Manche vermuteten? Jedenfalls stürmte eine Zuschauerin die Bühne, riss Moderatorin Dunya Hayali herum und überschüttete sie und ihren männlichen Kollegen mit Lügenvorwürfen. Das ZDF schaltete schnell ins Nachrichtenstudio.

 

Damit nicht genug. Letzten Donnerstag, am 14.03.2019, brach Jan Hofer (69), seit 2004 Chefsprecher der ARD-Tagesschau, während der 20-Uhr-Hauptausgabe vor einem Millionenpublikum regelrecht zusammen. Er machte für einen langjährigen Vollprofi ungewohnt viele Fehler beim Vorlesen, rettete sich aber noch in die Wettervorhersage. Danach ist er normalerweiser immer nochmal mit dem Hinweis auf die Themen der nächsten Sendung dran. Es wurde auch zu ihm zurückgeschaltet. Aber man sah ihn nur noch schweigend, schwankend, zitternd und leer vor sich hinstarrend, wie er sich am Sprechertisch festklammerte. Viel zu lange blieb die Kamera auf ihm stehen, bevor die Regie ausblendete. Besorgte Zuschauer bombardierten die ARD mit Anrufen; sie hielten Hofers kollaptischen Auftritt für einen Schlaganfall oder ähnliches. Später stellte sich heraus, daß der 69-Jährige den Rückfall einer nicht auskurierten Infektionskrankheit erlitten hat.

 

Vieles erinnert in der jetzigen Situation an die Spätzeit der DDR, als der Staatsfunk plötzlich kontrolliert-kritisch berichten wollte, um seine Deutungshoheit noch irgendwie zu retten, was am Ende bekanntlich mißlang.

 

 

 

 

5 Kommentare

  1. Die Moderatoren reagieren wie angeschlagene Boxer. Stelter jedoch wurde einfach ein Opfer gesellschaftlicher Verwerfungen.

    Gefällt mir

  2. Das würde ich nicht überbewerten! Wenn die Kommentarfunktion hier deaktiviert ist, kann ich ja Dank dissenter.com trotzdem kommentieren: https://dissenter.com/user/polHansEmik-Wurst

    Alles klar?

    Es gibt Dinge, die passieren halt! 1989 war ein Komplott mit Gorbatschow als Hampelmann und sonst nichts! Das Gewusel als friedliche Revolution zu verkaufen, ist ziemlich oberflächlich. Spätestens bei der Vereinigung hätten alle Schlafschafe aufwachen müssen. Sie schlafen aber heute noch! Das Buch zum Thema wurde natürlich kein Bestseller! Selbst die Links sind über die Suchfunktion praktisch nicht zu finden, weswegen ich drei Direktlinks auf DZiG.de/Russland vorhalte:
    Buch „Das Komplott“ von Ralf Georg Reuth und Andreas Bönte: hier, hier und hier

    Staaten sind immer Ausbeutungsorganisationen und deshalb überflüssig! Die Menschheit kommt ohne viel besser zurecht!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.