Die Hetzjagd der untergehenden SPD auf Maaßen

Auch wenn Angela Merkel, besorgt um ihre Macht, gestern zurückruderte und nicht den Fortbestand der immer kleiner werdenden GroKo 3.0 von der Frage abhängig machen möchte, wie man mit Verfassungsschutz-Chef Maaßen umgeht, bleibt das Eisen heiß. Wie von Sinnen hetzt der schwächelnde Juniorpartner SPD nicht nur im Bundestag, sondern auch gegen den Leiter des Inland-Geheimdienstes. Und das nur, weil Maaßen seine Gedanken zu Chemnitz in einer Weise äußerte, die Nahles & Co nicht gefiel.

Hans-Georg Maaßen

Oben: Kanzlerin Merkel und ihr Regierungssprecher Seibert wollen verhindern, daß die Koalition durch die Chemnitz-Affäre auseinanderfliegt. Anfangs hatten sie selbst wie wild Öl ins Feuer gegossen.

Die SPD um Nahles und Schulz wittert ihr Ende. Bis dahin wollen die Genossen noch möglichst Viele mit in den Abgrund reißen, angefangen mit dem Geheimdienstchef.

Was meinen Sie, liebe Leser? Wer sollte eher zurücktreten?

 

2 Kommentare

  1. Angesichts dieser schlimmen Verlogenheit der Politcaste kommen mir wirklich die Tränen!Man ist doch selbst ehrlich erzogen worden,man hat die Kinder ehrlich und ordentlich erzogen und muß nun mit ansehen,daß sich unser schönes Land durch diese unehrlichen politischen Heuchler (außer der AFD) vollkommen verändert hat!!Wir dürfen und wir werden nicht aufhören für unser Land zu kämpfen!!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.