Die sogenannten Deutsch-Türken gaben den Ausschlag. Während das gestrige Referendum in der Türkei selbst ein knappes Rennen war, stimmten die in Deutschland wohnenden Landsleute fanatisch und mit drückender Mehrheit für Demokratieabbau und Totalitarismus in ihrem Herkunftsland.

Gerade die Leute also, die bei uns SPD, Gewerkschaften und Grünen nahestehen, zeigen sich äußerst rechtsradikal, wenn es um ihre geliebte Türkei geht. Nachtigall, ick hör‘ dir trapsen.

„New Turkey“, wie Manche Deutschland schon nennen wollten, schien in weite Ferne gerückt zu sein, als Merkel die Grenzen für alle Formen von Syrern, Afghanen, Afrikanern und Arabern geöffnet hatte. Die Homogenität des wachsenden türkischen Bevölkerungsanteils wich schlagartig einem chaotischen, wenn auch islamischen Haufen, der viel Streit und Machtkämpfe untereinander brachte. Ein schwacher türkischer Präsident hätte da keinen Einfluß gehabt. Also setzten die „Deutsch-Türken“ vermehrt auf die Karte Erdogan. Da stören die Erpressungsversuche ihres Lieblings irgendwie auch nicht, der regelmäßig damit droht, die Grenzen für die „Flüchtlinge“, die nach Deutschland wollen, zu öffnen, wenn Merkel nicht spurt. Was den Türken in Mitteleuropa eigentlich stinken müßte, wenn sie an ihre eigene Situation denken.

Bei uns Parteien unterstützen, welche die deutsche Identität, unsere Traditionen, Werte, unsere Kultur und Art zu leben ausmerzen wollen; in der Türkei jedoch einen brennenden, expansiven Nationalismus und Chauvinismus herbeiführen. Das sind die „Deutsch-Türken“!

Demnächst wird noch was draufgesetzt:

https://terminegegenmerkel.wordpress.com/2017/03/07/nach-erdogans-kriegserklaerung-an-merkel-kommt-jetzt-die-deutsche-tuerkenpartei/

Advertisements