Das Saarland ist ein kleines Bundesland, zugegeben. Gerade mal 1 Million Einwohner, davon längst nicht alle wahlberechtigt. Dennoch, es ist die erste Landtagswahl im Jahr der Bundestagswahl. Ein politischer Fingerzeig also allemal. Und es herrscht Wechselstimmung!

Schauen wir uns die Prognosen im Einzelnen mal an:

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer von der CDU wird ihren Posten wohl kaum behalten können, zu dürftig scheinen ihre 29 Prozent im Vergleich zu den 31 der SPD. Das Saarland ist auch „Oskars Land“, Die Linke könnte stattliche 19 % einfahren. Die AfD zieht mit 10 % erstmals in den Saarbrücker Landtag ein. Draußen bleiben werden mit 4 bzw. 3 Prozent Grüne und FDP. Daß die Piratenpartei, die 2012 auf ihrer damaligen Erfolgswelle ins Parlament gespült wurde, diesmal klar wieder ausgeschwemmt wird, versteht sich von selbst.

Der neue Ministerpräsident wird also aller Voraussicht nach ein Sozialdemokrat sein. Von der Stärke der Linkspartei wird es abhängen, ob er das erste Rot-Rote Bündnis auf Landesebene in Westdeutschland schmieden kann, oder nur eine Große Koalition mit der Union möglich ist.

Aber warten wir bis Sonntag.

Advertisements