Liebe Leser,

gerne hätten wir Ihnen kurz nach dem 4. Advent positivere Meldungen mit auf den Weg gegeben, aber dieser Montag war so voll mit den hinterlistigen Schandtaten der Mohammedaner, daß wir klar Stellung beziehen müssen.

Da war zuerst der feige Mordanschlag auf den russischen Botschafter Karlow in Ankara. Bei der Eröffnung einer Fotoausstellung schoß ihm ein Muselmann mehrfach in den Rücken, skandierte dann lauthals „Allahu akbar“ und schob die russischen Erfolge in Aleppo als „Rechtfertigung“ vor.

Fast zeitgleich gab es in der friedlichen, neutralen Schweiz eine Schießerei in einem Islamzentrum in Zürich mit widersprüchlichen Angaben über Tote und Verletzte.

Ja…und als die Welt gerade begreifen wollte, was passiert, ereilte der Islamterror schließlich auch Merkels Bundeshauptstadt Berlin. Wahrscheinlich zwei IS-Kämpfer kaperten einen polnischen Truck mit Danziger Kennzeichen und ließen sich von dem Fahrer in die Berliner Innenstadt transportieren. Als dieser unweit der Gedächtniskirche seine Schuldigkeit getan hatte, liquidierten ihn die Dschihadisten per Kopfschuß.

Den letzten Schritt steuerte einer der Moslems selbst: Mit 70 km/h raste er gnadenlos in den dortigen Weihnachtsmarkt hinein, der um 20 Uhr noch gut besucht war. Er verwüstete den halben Markt; mindestens 12 Menschen starben, darunter auch Kinder, weitere 50 wurden teils lebensgefährlich verletzt. Im allgemeinem Chaos gelang dem Attentäter die Flucht.

Schreckliche Bilder und leider auch unverhohlene islamische Freude verbreiteten sich im Internet, und während das Ausland sofort von einem Anschlag sprach, lamentierten die deutschen Leitmedien bis in die Nacht hinein von der Möglichkeit eines Unfalls. Die stalinistische „taz“ aus der Stadt dieses Gemetzels meldete sogar noch am nächsten Tag lediglich, daß ein LKW Menschen „getötet“ habe. Kommt ja immer mal wieder vor.

Für Russen, Polen, Schweizer, Deutsche und alle anderen zivilisierten Europäer kann die Lehre des Tages nur sein: Mit Moslems verhandelt man nicht! Sie verstehen nur die Sprache des Stärkeren. In jedweder Kompromißbereitschaft des Gegenübers wittern sie sofort Schwäche und Dekadenz, die es auszunutzen gilt. Solange Syrer und Russen in Aleppo Kleinholz aus den Islamterroristen machten, flohen diese und winselten. Den menschlich einwandfreien Zug, Ost-Aleppo evakuieren zu lassen und dabei (ein Fehler!!!) sogar tausende Terroristen entkommen zu lassen, belohnten die Moslems mit der hinterhältigen Ermordung Karlows. Endgültig die Maske fallen ließ der Islam in Berlin, also in der Hauptstadt des Landes, welches nicht nur unkontrolliert Mohammedaner reinläßt, sondern auch in Bezug auf Aleppo eher naiv-gutmenschlich eingestellt war und einiges an Spenden organisiert hatte, was bekanntlich lange auch den US-unterstützten Dschihadis zugute kam.

Frieden allen Todesopfern, Genesung den Verletzten, aber äußerste Härte den Schuldigen!

Advertisements