Mit Moslems verhandelt man nicht! 19.12.2016 – Tag des Terrors

Liebe Leser,

gerne hätten wir Ihnen kurz nach dem 4. Advent positivere Meldungen mit auf den Weg gegeben, aber dieser Montag war so voll mit den hinterlistigen Schandtaten der Mohammedaner, daß wir klar Stellung beziehen müssen.

Da war zuerst der feige Mordanschlag auf den russischen Botschafter Karlow in Ankara. Bei der Eröffnung einer Fotoausstellung schoß ihm ein Muselmann mehrfach in den Rücken, skandierte dann lauthals „Allahu akbar“ und schob die russischen Erfolge in Aleppo als „Rechtfertigung“ vor.

Fast zeitgleich gab es in der friedlichen, neutralen Schweiz eine Schießerei in einem Islamzentrum in Zürich mit widersprüchlichen Angaben über Tote und Verletzte.

Ja…und als die Welt gerade begreifen wollte, was passiert, ereilte der Islamterror schließlich auch Merkels Bundeshauptstadt Berlin. Wahrscheinlich zwei IS-Kämpfer kaperten einen polnischen Truck mit Danziger Kennzeichen und ließen sich von dem Fahrer in die Berliner Innenstadt transportieren. Als dieser unweit der Gedächtniskirche seine Schuldigkeit getan hatte, liquidierten ihn die Dschihadisten per Kopfschuß.

Den letzten Schritt steuerte einer der Moslems selbst: Mit 70 km/h raste er gnadenlos in den dortigen Weihnachtsmarkt hinein, der um 20 Uhr noch gut besucht war. Er verwüstete den halben Markt; mindestens 12 Menschen starben, darunter auch Kinder, weitere 50 wurden teils lebensgefährlich verletzt. Im allgemeinem Chaos gelang dem Attentäter die Flucht.

Schreckliche Bilder und leider auch unverhohlene islamische Freude verbreiteten sich im Internet, und während das Ausland sofort von einem Anschlag sprach, lamentierten die deutschen Leitmedien bis in die Nacht hinein von der Möglichkeit eines Unfalls. Die stalinistische „taz“ aus der Stadt dieses Gemetzels meldete sogar noch am nächsten Tag lediglich, daß ein LKW Menschen „getötet“ habe. Kommt ja immer mal wieder vor.

Für Russen, Polen, Schweizer, Deutsche und alle anderen zivilisierten Europäer kann die Lehre des Tages nur sein: Mit Moslems verhandelt man nicht! Sie verstehen nur die Sprache des Stärkeren. In jedweder Kompromißbereitschaft des Gegenübers wittern sie sofort Schwäche und Dekadenz, die es auszunutzen gilt. Solange Syrer und Russen in Aleppo Kleinholz aus den Islamterroristen machten, flohen diese und winselten. Den menschlich einwandfreien Zug, Ost-Aleppo evakuieren zu lassen und dabei (ein Fehler!!!) sogar tausende Terroristen entkommen zu lassen, belohnten die Moslems mit der hinterhältigen Ermordung Karlows. Endgültig die Maske fallen ließ der Islam in Berlin, also in der Hauptstadt des Landes, welches nicht nur unkontrolliert Mohammedaner reinläßt, sondern auch in Bezug auf Aleppo eher naiv-gutmenschlich eingestellt war und einiges an Spenden organisiert hatte, was bekanntlich lange auch den US-unterstützten Dschihadis zugute kam.

Frieden allen Todesopfern, Genesung den Verletzten, aber äußerste Härte den Schuldigen!

Advertisements

6 Kommentare

  1. Heute haben sie im Radio gebracht, daß bis Heiligabend auf den deutschen Weihnachtsmärkten verstärkt und engmaschig Polizeipatrouillen mit Maschinenpistolen unterwegs sein sollen. Auch werden in aller Eile Zäune um die Märkte hochgezogen.
    Zumindest für die größeren Veranstaltungen sind sogar MG-Nester auf Wachtürmen vorgesehen; aber das wird wohl erst zur nächsten Saison aktuell.

    Gefällt mir

  2. Am ersten Weihnachtsfeiertag jetzt noch der Absturz einer russischen Tupolew mit einem bekannten Armeechor an Bord, der von Sotschi nach Syrien unterwegs war, um dort aufzutreten. Wer weiß, wer dahintersteckt. Ob Moslems sowas hinkriegen? Auch Obama hat unlängst Rußland Rache für angebliches Hacking geschworen. Wie der US-Präsident sich ausdrückte, „an einem Ort und zu einem Zeitpunkt seiner Wahl“.

    RIP

    Gefällt mir

  3. Bolschewismus, Marxismus, Sowjetismus, Kommunismus, Sozialismus, Demokratismus oder wie man diese „ismen“ nennen will, entspringen zwei Wurzel, einer physisch = anthropologischen, das ist dem Ur=, Unter = und Niedermenschentum, und einer geistigen, einer Art Tschandalen = Religion und Staatsorganisation, deren Hauptquelle und Grundlage der Talmud ist.

    Joerg Lanz Von Liebenfels – Ostara Nr. 13 Und 14 – Der Zoologische Und Talmudische Ursprung Des Bolschewismus

    1.Einleitung

    Bolschewismus, Marxismus, Sowjetismus, Kommunismus, Sozialismus, Demokratismus oder wie man diese „ismen“ nennen will, entspringen zwei Wurzel, einer physisch = anthropologischen, das ist dem Ur=, Unter = und Niedermenschentum, und einer geistigen, einer Art Tschandalen = Religion und Staatsorganisation, deren Hauptquelle und Grundlage der Talmud ist.

    Als Ariosophen sind wir Spiritualisten und glauben daher, daß hinter allen körperlichen Erscheinungen als eigentliche Triebkräfte Geister stehen. Ariosophie ist daher auch im Wesen —- seit tausend Jahren wieder zum erstenmal —- die bewußte Synthese von Anthropologie und Religion, von Physik und Metaphysik.
    Denn nur so lassen sich die physikalischen und geistigen Phänomene richtig erklären und erfassen.

    Die vorliegende Schrift soll keine Kampfschrift, sondern die Darlegung wissenschaftlicher und urkundlicher Tatsachen sein.

    Der Unter= und Urmensch, der Eolithiker und Paläolithiker ist nicht verschwunden, sondern er lebt vermischt und in verschiedenen Formen und Stufen noch unter uns. Die farbigen Rassen und die tschandalischen Mischlinge unter uns sind seine Ueberreste. Der Kampf zwischen Gott = und Tiermensch, der Hauptinhalt aller religiösen Mythen, der Kampf zwischen Frauja = Christus, dem Repräsentanten der heldischen Rasse und dem Teufel, dem Dämonozoon und dem Repräsentanten der Niederassen, dauert heute in geänderten Formen aber sonst genau wie in den Urzeiten, fort !

    Raoul Francé ᶥ) stellt mit Berechtigung die Frage: „Sollten vom Neanderthaler nicht noch heute Spuren in den menschlichen Gesichtern zu lesen sein? Der Neanderthaler, der Mensch des Triebhirns, der plumpen, gefräßigen, egoistischen und schrecklichen Taten, ist nicht ausgestorben, sondern aufgegangen in den kommenden Geschlechtern. Noch immer wandert er, im Mosaik seiner Eigenschaften auf hundert Gesichter verstreut durch unsere Gassen und band sich in jeder Generation eine andere Maske vor.“

    Wahrhaftig unter uns wohnen und wüten noch Paläolithiker, Eolithiker. ja Abkömmlinge von zweibeinigen Dinosaurier = Hominiden !

    Und gerade die, die unausgesetzt mit ihrer Humanität prahlen, sind es, die noch nicht dem Menschentum, sondern noch dem Tierreich angehören.

    Den die Humanität, die sie üben, ist die bekannte

    „Irokesen = Humanität“ Voltaire’s.

    Ein amerikanischer Museumsdirektor, Dr. Feuerfield Osborn, schließt sich neuestens ²) meinen theozoologischen Findungen, daß der Eo = Anthropos („Mensch der Morgenröte“) schon vor eineinviertel Millionen Jahren erschien und daß er sich nicht aus dem Affen entwickelt habe, völlig an. Die Ausbildung des Menschen erfolgte bereits in einem Entwicklungsstadium, das lange vor der Entwicklung der Affen lag.

    ᶥ) Die Lebensgesetzte der Stadt. ²) M.N. Nachr., 22. Februar 1930.

    weiterlesen bitte hier:
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/12/16/die-moral-des-todes/#comment-29808

    Lieb‘ Vaterland, magst ruhig sein

    Durch Übertragung des Codes vom Samenatom und dank einer im Gegensatz zur Wissenschaft des Kaliyuga völlig anderen Anwendungsweise der Molekularbiologie hat man auf der Grundlage der Phonetischen Kabbala (Shtulashabda und Hiranyagarbhashabda), der Orphischen Kabbala der Siddhas aus dem hyperboreischen Kambala, künstliche Menschen erzeugt. Ihre Körper sind unvergänglich; denn sie bestehen aus dem unverderblichen Stoff Vraja. Niemand kann sie im Kampfe überwinden, da sie sich selbsttätig und in allen Teilen gleichzeitig regenerieren. Einige wenige von ihnen können ganze Armeen vernichten. Und alles das dürfte sich in jener Region nahe des Südpoles abspielen.
    —————————————————————————————————————

    Die Wacht am Rhein

    Gefällt mir

  4. In seinem neuesten KW-Video äußert sich Christoph Hörstel zu dem Terrortag, und er tut dies auf eine erbärmliche Art und Weise. Wie immer, wenn seine geliebten Moslems in die Kritik geraten, lügt er wie gedruckt. Sein Clip ist am 23.12. eingestellt worden, mit gutem Willen kann man mutmaßen, daß er schon am 22.12. gedreht wurde. Hörstel verbreitet ohne mit der Wimper zu zucken wider besseres Wissen die Opferzahlen Stand 19.12. abends, also zehn Tote in Berlin. Schon in der Nacht zum 20. wurde der wahre Sachverhalt (13 Tote) bekanntgegeben, was der erfahrene Journalist spätestens am nächsten Vormittag gewußt haben muß. Also nix mit Schlampigkeit, das war Vorsatz!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.