Aleppo: Säuberungswelle rollt

Syrische Regierung, westliche Medien, „Rebellen“ und das Ein-Mann-Unternehmen „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ mit Sitz in London sind sich ausnahmsweise mal einig: Der Kampf um die (ehemalige) Rebellenhochburg Aleppo geht in die entscheidende Phase.

Die vom „Westen“ lange unterstützten islamischen Kämpfer, darunter die gefürchteten Kopfabschneider von der Al-Nusra-Front, sind seit dem Wahlsieg Trumps nicht mehr ausreichend durch die USA gepusht worden und haben sich nach schweren Geländeverlusten in den äußersten Osten Aleppos zurückgezogen, wo sie noch einige Straßenzüge und Gebäudekomplexe halten.

Allein im Dezember sollen bis zu 2000 Dschihadisten bei den Gefechten getötet worden sein, hunderte wurden entweder gefangengenommen oder sind freiwillig zu den Regierungstruppen übergelaufen. Insgesamt befindet sich die Front der islamischen „Herrenmenschen“ mittlerweile in Auflösung.

Nun werden in Aleppo Straße für Straße, Haus für Haus und Keller für Keller nach Widerstandsnestern durchkämmt. Dabei kommen auch Raketen- und Flammenwerfer russischer Bauart zum Einsatz.

Es besteht berechtigte Hoffnung, daß die Millionenstadt bis Weihnachten vollständig befreit ist. Der Krieg wäre damit endgültig aus den Städten vertrieben und buchstäblich in die Wüste geschickt worden.

Advertisements

7 Kommentare

  1. Heute nachmittag meldeten ARD und ZDF übereinstimmend, daß die Kämpfe in Aleppo wiederaufgeflammt seien. Die eingeschlossenen Gotteskrieger versuchen angeblich einen Ausfall, nachdem sie den Kessel im Osten Aleppos stabilisieren konnten.

    Gefällt mir

  2. Genozid gegen die eigene Bevölkerung und dafür den IS das Palmyra-Gebiet zurückerobern lassen, zeigt doch völlig den Irrsinn von Assad.
    Deutschland sollte auf jeden Fall Gebietsansprüche stellen, weil viele Syrer jetzt bei uns sind.
    Die Luftwaffe wird das IS-Gebiet reinigen und wir werden dort eine Schutzzone einrichten.
    Die Russen und Amis werden sich schon über ihre eigenen Stützpunkte einigen.

    Gefällt mir

  3. Wie heute gemeldet wurde, sind die Syrer und Russen nun doch bereit, etwa 5000 in Ost-Aleppo eingeschlossene Terroristen ueber einen Korridor in die Provinz Idlib abziehen zu lassen. Oh Mann, wenn sich das nicht irgendwann mal raecht. Das sind absolute Fanatiker, die greifen die Stadt womoeglich von außen wieder an.

    Gefällt mir

    • 5000??!? 😯 OMG, kaum zu glauben, daß in so einem Minikessel noch so viele Schariakrieger ihr Unwesen treiben. Die armen Zivilisten, die dort noch von diesen verblendeten Kreaturen terrorisiert werden. Bestimmt werden sie auch als menschliche Schutzschilde mißbraucht.

      Gefällt mir

  4. Die ARD-„Berichterstattung“ wird immer peinlicher. Jetzt wird schon die Anti-Russland-Hetze der terrorfreundlichen „Weißhelme“ dem ahnungslosen deutschen Michel als neutrale Stellungnahme verkauft. Sitz der Weißhelme: Cambridgeshire, England. Finanzieller Support aus Großbritannien, den USA und Saudi-Arabien. Zur Erinnerung: Diese Organisation befeuerte vor ein paar Jahren, als die Terroristen in Syrien besser dastanden, Sprengstoffattentate gegen Zivilisten in Damaskus.

    Gefällt mir

  5. Es wird immer doller. In einem der kontrollierten Keller in Aleppo sollen syrische Spezialeinheiten einen besonderen Fang gemacht haben. Haufenweise westliche NATO-Offiziere und ihre saudischen Verbündeten! Was die wohl da unten gesucht haben? „Unsere“ Medien schweigen eisig dazu.

    🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.