Mal was zu Christoph Hörstel

DISCLAIMER: Ich stehe ihm und seiner Partei „Deutsche Mitte“ durchaus kritisch gegenüber. Das hat vor allem den Grund der Islamophilie, die ich ihm nicht ganz absprechen kann. Sie kommt immer wieder mal durch. Und seine aktuelle Erdogan-Kritik gleicht einem Bewerfen mit Wattebäuschchen. Er und seine Mitstreiter analysieren viele gesellschaftliche Fragen und Finanzprobleme recht exakt, jedoch bei den Lösungsansätzen bleiben sie lediglich im Ungefähren.

Durchaus hörenswert sind aber seine Betrachtungen zur Kalenderwoche 30. Da spricht er recht eloquent viele Wahrheiten aus. Unbedingt von Minute 02:38 bis 03:38 mal reinklicken!

Advertisements

2 Kommentare

  1. Hörstel hat seinen Kindern jeweils einen islamischen und einen christlichen Vornamen gegeben. Ich weiß nicht, ob man seinem politischen Streben Erfolg wünschen sollte. Seine Rolle sollte die eines Truthers, eines Aufklärers bleiben. Meine Meinung.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich weiß nicht, dieser Christoph Hörstel ist mir irgendwie unheimlich. Als ob er uns nicht nur über die Verhältnisse aufklären will, sondern gleich schon in die NWO überführen. Er hat auch eine starke physische Präsenz, der man sich kaum entziehen kann.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.